Hallo
Hallo
 

Ov krüzz oder quer, mer losse nit vum Fasteleer...

Das ist wirklich mal ein großartiges Motto, das sich das Fest ordnende Komitte für die Session ausgedacht hat: "Ov krüzz oder quer, mer losse nit vum Fasteleer", wird der uralte Marsch von Emil Jülich zitiert. Und wir möchten das ganz heiter ernst nehmen... Also planen wir die kommende Karnevalssession allen Widrigkeiten zum Trotz. Ohne Kraftquellen kann man keine Krisen bewältigen. Un wer joot jelaunt es, es för nix bang! Freut Euch auf neun Jeckespill-Termine im Januar und Februar 2023. Der Vorverkauf läuft:

 

Dienstag, 17.1.2023, 19 Uhr, Premiere im Walfisch, Altstadt Tickets nur online

Mittwoch, 18.1.2023, 19.30 Uhr, Walfisch, Altstadt Tickets nur online

Mittwoch, 25.1.2023, 19.30 Uhr, Osters Rudi, Nippes Tickets nur online

Donnerstag, 26.1.2023, 19.30 Uhr, Osters Rudi, Nippes AUSVERKAUFT 

Montag, 30.1.2023, 19.30 Uhr, Zum Alten Brauhaus, Severinstraße Tickets nur im Lokal

Dienstag, 31.1.2023, 19.30 Uhr, Zum Alten Brauhaus, Severinstraße Tickets nur im Lokal

Dienstag, 7.2.2023, 19.30 Uhr Wagenhalle der Comedia, Severinstraße Tickets nur online

Mittwoch 8.2.2023, 19.30 Uhr Wagenhalle der Comdedia, Severinstraße Tickets nur online

Sonntag, 12.2.2023, 18 Uhr Consilium, Rathaus Tickets nur online

 

Bitte beachtet die von den anderen Terminen abweichenden Uhrzeiten bei der Premiere und beim Sonntagstermin im Consilium. Die Tickets kosten 30 Euro. Beim Online-Vorverkauf fällt zusätzlich eine VVK-Gebühr an. Für die Termine im Walfisch, im Osters Rudi, in der Wagenhalle und im Consilium werden die Tickets ausschließlich online über jeckespill.ticket.io verkauft. Für die Abende im Alten Brauhaus wird das Lokal wieder selbst den Vorverkauf am Ort des Geschehens organisieren. Dort gibts die Tickets am Tresen.

 

Ausgleichszahlungen nach den Absagen in der Pandemie

Die Mühlen mahlen langsam, aber sie mahlen. Der Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen, bei dem wir Zuschüsse und eine Ausfallabsicherungen in Zeiten der Pandemie beantragt hatten, hat für die ausgefallenen Jeckespill-Sitzungen Wort gehalten. 90 Prozent der nachweisbaren Kosten wurden erstattet, sodass wir alle Künstler und unsere Techniker trotz der Corona bedingten Absagen bezahlen können. 

Das Antragsverfahren war und ist aufwendig und sehr zeitintensiv. Aber das wichtigste bleibt: Die versprochene Hilfe des Staates ist angekommen. Die befürchtete Debatte darüber, ob das, was wir in der Karnevalszeit machen, Kultur ist, mussten wir nicht führen. Dafür können wir uns nur ganz herzlich - auch im Namen aller Künstler - bedanken.

So viele tolle und jecke Menschen haben in den vergangenen Jahren beim Jeckespill mitgemacht. Dieter Schmitz alias Schmalbedaach hat uns dieses tolle Bild gemalt. Ein Wimmelbild mit vielen, die bei mehreren Abenden in den letzten Jahren dabei waren. Einige von ihnen werden auch in der kommenden Session mitfeiern. Danke lieber Dieter! Und alle dürfen mitsuchen und raten, wer hier im rappelvollen Jeckespill-Kahn Platz genommen hat...

Nix verpassen: Besucht uns auch mal bei Fatzebuck:

Mit Dank an unseren Sponsor:

Tolle Jubiläumssession: 11 Jahre Jeckespill

Es war eine wunderbare Jubliäumstour! In der Session 2020 wurde die Weetschaffssitzung Jeckespill 11 Jahre alt. Und wir haben kräftig gefeiert - mit unserem tollen Publikum und vielen Gästen - vor einem Aschermittwoch, mit dem sich im Rückblick Veränderungen verbinden, die sich niemand zuvor vorstellen konnte. Bilder aus vergangenen Zeiten:

Druckversion | Sitemap
© KölschKult, Köln, info@jeckespill.de; info@koelschkult.com